preload
DE

Kleben

KLEBEN IST EIN FÜGEVERFAHREN, BEI DEM DIE FÜGETEILE MITTELS KLEBSTOFF STOFFSCHLÜSSIG MITEINANDER VERBUNDEN WERDEN (DIN 8593-8). 

Durch das Kleben wird eine unlösbare Verbindung von zwei Fügeteilen mittels Klebstoff erzeugt. Diese Fügeteile können aus völlig unterschiedlichen Materialen, wie z. B. Glas und Metall, bestehen. Damit werden dem Konstrukteur und Designer in der Fahrzeugentwicklung neue Wege der Gestaltung eröffnet. Vor allem aber stehen beim Kleben die Vorteile der Leichtbauweise im Vordergrund. Durch das Fügen von glasfaser- (GFK) und carbonfaserverstärktem (CFK) Kunststoff ist eine deutliche Gewichtseinsparung möglich, ohne dabei die Belastungsfähigkeit der Schienenfahrzeuge zu beeinträchtigen.

In den Hallen der OWS werden vor allem Dickschichtklebungen an Schienenfahrzeugen durchgeführt. Unsere Mitarbeiter sind spezialisiert auf das Verkleben von Glasscheiben in der Karosse sowie dem Befestigen von Bugmasken oder Verkleidungen am Fahrzeug.

Wir bei der OWS wissen, dass sicheres Kleben genaue Kenntnisse der beteiligten Materialien bedingt, insbesondere der Oberflächen der Fügeteile. Die Ausbildung und Erfahrung unserer Mitarbeiter, das saubere Arbeiten sowie das genaue Einhalten der Arbeitsprozesse im Klebevorgang sind nicht nur die Voraussetzung für eine perfekte Verklebung, sondern stehen auch für die Qualitätsansprüche der OWS. Die Anforderungen an die Qualitätsmaßnahmen bei Verklebungen sind in der DIN 6701 und der DIN 2304-1 beschrieben. Unsere Zertifizierung gemäß DIN 6701 wird regelmäßig durch eine unabhängige Akkreditierungsstelle geprüft und bestätigt.


Kleben an Schienenfahrzeugen

Der Einsatz von Klebetechniken hat sich in den letzten Jahren äußerst dynamisch entwickelt. Im Schienenfahrzeugbau unterliegen Klebungen unterschiedlichen Sicherheitsanforderungen. 

Die Qualitätsnorm DIN 6701 wurde vom Eisenbahnbundesamt zum Stand der Technik erklärt und beinhaltet verbindliche Standards für klebtechnische Arbeiten in der Bahnbranche. Die OWS ist zertifiziert und bietet Dienstleistungen und Produkte gemäß den Qualitätsmaßnahmen dieser Norm an.


Grundvoraussetzung für eine gute Verklebung ist es

  • die Oberflächeneigenschaften zu kennen
  • die Vorbehandlung auf die Oberfläche und den Klebstoff abgestimmt zu haben
  • den Klebprozeß und die Langzeitstabilität geprüft zu haben und durch Arbeitsproben zu überwachen
  • die vorgeschriebenen Abläufe einzuhalten und die Umgebungsbedingungen zu überwachen
  • bei Abweichungen den Prozeß abzubrechen, die Auswirkungen zu bewerten und gegebenenfalls die Arbeitsergebnisse zu verwerfen.

 

 

OWS – Kleben nach höchsten Ansprüchen

  • Zertifiziert nach DIN 6701-2 als A1 Betrieb
  • Zertifizierung nach DIN 2304-1 in Vorbereitung
  • Mehrere Klebfachingenieure
  • Ausgebildete Klebfachkräfte und Klebpraktiker
  • Geprüfte Lacksysteme
  • Klebanweisungen
  • Spezielle Klebbereiche
  • Mobiler Service: Kleben und GFK Reparaturen bei Ihnen vor Ort